„Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so“, sagte schon der Epiktet, welcher selbst als Sklave nach Rom gebracht wurde und sich zu einem der einflussreichsten Philosophen und Vertreter der Stoa entwickelte.

Definition des Mindsets

Das Mindset kann als Geisteshaltung oder Mentalität übersetzt werden und beschreibt unsere Denkweise, die Einstellung dem Leben gegenüber, unsere inneren Überzeugungen und unsere Verhaltensmuster.
Es wird davon ausgegangen, dass wir durch ein Bewusst-werden und gegebenenfalls Verändern dieser, unser Leben in eine erfolgreiche und selbst-bestimmte Bahn lenken können. Da der Begriff heute inflationär verwendet wird und viel beinhaltet, ist es nicht einfach mit der Arbeit an der eigenen Haltung anzufangen. Hier lohnt sich häufig die Investition in sich selbst in Form eines Mindset Coaching.

Arten des Mindsets

Heute wird überwiegend zwischen zwei Arten des Mindset unterschieden – das Growth Mindset und das Fixed Mindset.
Während Menschen im Fixed Mindset die Überzeugung vertreten, dass Ihre Begabungen und Talente statisch und festgeschrieben sind, glauben Menschen im Growth Mindset an Verbesserung durch kontinuierliche Weiterentwicklung.
Somit ist Letzteres dynamisch und öffnet den Raum für persönlichen Wachstum.
Beide Arten geben uns Rückschlüsse über die Motivation, den Umgang mit Stress und das Lernverhalten der jeweiligen Person.
Gleichzeitig gibt es hier, wie so oft, nicht nur schwarz und weiß, Eins und Null. Vielmehr kann ein Mensch abhängig von der gegenwärtigen Herausforderung und seiner Prägungen unterschiedliche geistige Haltungen zu verschiedenen Themen haben.

5 Inhalte aus dem Mindset Coaching

Dank eines großen Repertoires an Methoden und Coaching-Skills kann ein Coach einen enormen Beitrag für die persönliche Entwicklung geben und Entfaltung leisten. Er begleitet Sie und gibt Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe bei diversen Fragestellungen und Hürden. Folgend ein kleiner Ausschnitt möglicher Themen, die im Mindset Coaching bearbeitet werden können:

1. Was treibt sie an?
Was ist Ihr „Warum“? Diese grundlegende Frage ist das Fundament unserer Motivation und deren Beantwortung legt den Grundstein für die Arbeit an großen und kleinen Projekten.

2. Bewusst Entscheiden
Durch bewusste Entscheidungen übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben und bekommen die Möglichkeit dieses aus eigener Kraft heraus zu gestalten.

3. Vorbilder
Suchen Sie sich Vorbilder in den Gebieten, in welchen Sie nach mehr Erfolg streben. Lesen Sie deren Biografien, studieren Sie ihr Verhalten in verschiedenen Situationen und adaptieren Sie dieses in Ihr Leben.

4. Visualisieren
Malen Sie sich ihre Ziele geistig und handfest aus. Nehmen Sie diese in allen möglichen Details, – Submodalitäten, wahr und verringern dadurch die Distanz zwischen Ihnen und dem erreichten Ziel.

5. Lösungsorientierung
Nachdem Sie das Zepter schon in die eigene Hand genommen haben, gibt es keine Ausreden mehr. Sie sind nicht weiter in der Opferrolle und der einzige Weg an einem Problem vorbei, geht hindurch. Erarbeiten Sie lösungsorientierte Wege um Ihre Vorhaben zu Erreichen.